Allgemeine Geschäftsbedingungen


von ME MesseEvents GmbH, Johann-Phillip Reis Str. 17, 53332 Bornheim

Stand: 01.07.2018


1 Geltungsbereich


Nachstehende Bedingungen gelten für Verträge, insbesondere Kauf-, Werk-, Miet- und Logistikverträge von ME MesseEvents (nachfolgend Auftragnehmer genannt) mit Kaufleuten, wenn der
Vertrag zum Betrieb ihres Handelsgewerbes gehört, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen und - soweit nicht anders bestimmt - mit
Freiberuflern, Gewerbetreibenden und sonstigen am Geschäftsverkehr Teilnehmenden, die nicht Verbraucher sind.
Diese Bedingungen gelten bei ständigen Geschäftsbeziehungen auch für künftige Geschäfte, bei denen nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, wenn sie einem früheren Vertrag
zwischen den Partnern zu Grunde gelegen haben.


2 Preise


Alle Preise aus Angeboten, schriftlich oder mündlicher Art, -oder aus eines unserer Ausstellerexposés, sind freibleibend und 4 Wochen gültig. Alle Angebote sind unverbindlich.
Angebote sind erst mit der schriftlichen Bestätigung durch den Auftraggeber/Nehmer bindend.
Rechnungsbeträge sind sofort ohne Abzug zu bezahlen. Das auf der Rechnung ausgewiesene Zahlungsziel ist bindend.
Aufträge bis 5 Tage vor Messebeginn sind sofort zu bezahlen.
Der Vermieter ist berechtigt für Mietgegenstände die während der Aufbauzeit oder während der Veranstaltung bestellt werden, einen Zuschlag von 30% zu berechnen.
Die Mietgegenstände werden nur für den vereinbarten Zweck und die vereinbarte Zeit zur Verfügung gestellt. Die Mietpreise gelten für die Dauer der Veranstaltung.
Die genannten Preise sind Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


3 Angebote und Visualisierungen


Visualisierungen, Angebote, Planungen, Entwürfe und Zeichnungen, die vom Auftragnehmer erstellt wurden, bleiben, soweit ausdrücklich und schriftlich nichts anderes vereinbart ist, mit allen
Rechten Eigentum des Auftragnehmers.
Abgebildete Materialien in Visualisierungen müssen nicht dem Original entsprechen.
Visualisierungen und Zeichnungen dienen der Veranschaulichung.
Die Weitergabe an Dritte ist untersagt.


4 Vermietung


Alle gelieferten / bestellten Teile sind Mietgegenstände.
Die Mietgegenstände werden in der Regel mehrfach verwendet und sind daher nicht immer neuwertig.
Bestelltes Mietmaterial kann vom Auftragnehmer durch gleich- oder höherwertige Gegenstände kurzfristig ausgetauscht werden.
Während der Mietzeit ist der Mieter für die Mietsache verantwortlich.
Der Mieter haftet für Diebstahl und sämtliche Schäden an Geräten, Bauelementen und Einrichtungsgegenständen zivil- und strafrechtlich in vollem Umfang.
Schäden am Standbau, sowie Diebstahl von Teilen müssen sofort bei bekannt werden an den Auftragnehmer gemeldet werden.
Das bekleben von Mietgegenständen bzw. Wandsystemen ist nur nach vorheriger Absprache erlaubt.
Beschädigte Wandplatten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.
Kabinen, Sideboards, Infocounter, Vitrinen oder sonstige abschließbaren Gegenstände sind nicht einbruchsicher.
Die Schlüssel für Kabinen, Sideboards, Infocounter, Vitrinen oder sonstige abschließbaren Gegenstände verbleiben für die Dauer der Mietzeit beim Mieter. Vergessene oder verlorenen gegangene
Schlüssel werden dem Auftraggeber nach der Standübergabe mit einer Pauschale in Rechnung gestellt.


5 Selbstabholung


Für den sicheren, schadenfreien Transport von Verleihartikeln (Selbstabholung) ist der Mieter selbstverantwortlich. Entstandene Schäden an Mietgegenständen können dem Mieter bis zum
Wiederbeschaffungswert in Rechnung gestellt werden.


6 Lieferung


Der Auftragnehmer bemüht sich für pünktliche und einwandfreie Lieferung, jedoch sind Angaben von Lieferfristen und Lie ferterminen (auch durch Veranstalter angegebene Termine) unverbindlich.
Sind diese Termine als verbindlich erklärt, so gilt dies vorbehaltlich unvorhergesehener Ereignisse, wie z. B. höhere Gewalt, Streik, Aussperrung, Aufruhr, Betriebsstörung, verspätete Anlieferung
von Materialien und Auftragsunterlagen sowie Erfüllung der fälligen Verpflichtungen des Bestellers.


7 Abnahme und Mängel


Mit der Anzeige der Beendigung der Montage- und Aufstellungsarbeiten hat der Auftraggeber die Pflicht, unsere Leistungen abzunehmen. Erfolgt die Abnahme nicht, gilt die Leistung als
abgenommen und als mangelfrei erbracht. Spätere Reklamationen können nicht bearbeitet werden.
Anerkannte Mängel werden durch uns unverzüglich beseitigt oder dem Besteller der Minderwert ersetzt. Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften.


8 Werbeerlaubnis


Der Auftragnehmer ist berechtigt, Bildmaterial sowie Planungsunterlagen seiner Leistungen, die er für den jeweiligen Auftraggeber erbracht hat, für seine Firmenwerbung in jeder möglichen
Form zu nutzen.
Der Wiederruf ist an info@me-messeevents.de zu richten.


9 Subunternehmer


Wir sind berechtigt, uns zum Zwecke der Erfüllung unserer Liefer- und Leistungsverpflichtungen Dritter nach unserem Ermessen und unserer Wahl zu bedienen.


10 Erfüllungsort und Gerichtsstand:


Erfüllungsort für die Zahlung des Auftraggebers ist Bonn. Die Geschäftsbeziehung für Auftraggeber und Auftragnehmer wird ausschließlich nach deutschem Recht geregelt. Für alle Streitigkeiten
wird Bonn als Gerichtsstand vereinbart.
Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des
Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten
entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.